Jahresbericht 2012

1. Präsidentin
2. Geschäftsleitung
3. Finanzen
4. Regionen
5. Ausbildungsabteilung
6. Veranstaltungen CH
7. Öffentlichkeitsarbeit / PR
8. Publikationen
10. Versand
11. Kontaktstelle zum medizinischen Fachpersonal (APL)
12. Delegierte der LLLCH bei LLL International (LLLI) und LLL Europa (LLLE)
13. WirbelWind



Präsidentin

Im 2012 nahm die Präsidentin der La Leche League Schweiz (LLLCH), Susanne Wolf, an diversen Veranstaltungen im In- und Ausland teil. Ein weiterer wichtiger Teil ihrer Arbeit bestand in der Funktion als Schnittstelle zu LLL Europa und LLL International. In dieser Position verhandelte sie unter anderem erfolgreich über die Rechte zur Übersetzung des neuen Handbuchs für die stillende Mutter. Nach langem Warten auf dieses OK von LLL International wird die LLL Schweiz also auch in Zukunft die Möglichkeit haben, Mütter nicht nur mündlich über das Stillen zu informieren, sondern ihnen mit der Neuauflage von «Das Handbuch für die stillende Mutter» Literatur anbieten zu können, welche dem Wandel der Zeit angepasst ist und auch junge Mütter ansprechen wird.


Geschäftsleitung

Auch im 2012 blieb die Menge der E-Mail-Anfragen auf unserer Website nahezu konstant: Es wurden über 400 Fragen von unseren Stillberaterinnen LLL beantwortet. Zusätzlich zu den tausenden telefonischen und persönlichen Kontakten – nicht nur an LLL-Stilltreffen, sondern auch an anderen Veranstaltungen – dies ist eine beachtliche Anzahl direkter Kontakte zu Müttern.
Auch die Beziehungen zu Partnern und anderen Verbänden wurden gegenseitig gepflegt und geschätzt. Nebst der Teilnahme an der dreitägigen «FamExpo» in Winterthur zeigte sich die LLL dieses Jahr wiederum am Hebammenkongress in Schwyz und an der Fachtagung der Väter- und Mütterberaterinnen in Luzern. In der französischen Schweiz fand erneut die Messe «Babyplanet» statt, an welcher Stillberaterinnen der La Leche League seit einigen Jahren engagiert teilnehmen.


Finanzen

Dank der unentgeltlichen Arbeit der LLL-Mitarbeitenden war es auch im 2012 möglich, sowohl die Stillförderung an der Basis als auch die beiden Grossanlässe Generalversammlung und Herbstfachtagung praktisch kostenneutral durchzuführen.


Regionen

Die Regionalkoordinatorinnen führten im Jahr 2012 regelmässig Regionalsitzungen und -anlässe durch, an welchen engagierte Mitarbeitende zur Information und Weiterbildung teilnahmen. Im Jahr 2012 arbeiteten in der Schweiz rund 90 Stillberaterinnen. In 11 Regionen wurden für Rat suchende Eltern und interessierte Personen monatliche Stilltreffen LLL mit Informationen, Erfahrungsaustausch und Motivation zum Stillen angeboten. Nebst den telefonischen Beratungsgesprächen nutzen immer mehr Mütter die Beratung per E-Mail.
Im Mai fand in Zürich die erste Tagung der Regionalkoordinatorinnen statt. Im Mittelpunkt stand das Thema «Wo gehen die Kräfte hin?». Im September folgte die zweite Tagung ebenfalls in Zürich. An diesem Tag wurden «Die sieben Management-Grundsätze des Hirtenprinzips» erarbeitet.


Ausbildungsabteilung

An der diesjährigen Generalversammlung durften 5 Frauen die Ausbildungsbestätigung entgegen nehmen. Aktuell stehen 20 Frauen in der Ausbildung zur Stillberaterin LLL. Die Zahl der Stillberaterinnen LLL in Ausbildung ist momentan rückläufig. Wir hoffen, dass in Zukunft wieder mehr Frauen die Ausbildung zur Stillberaterin LLL in Angriff nehmen. Bei den schriftlichen Ausbildungsbegleiterinnen hat es grosse Veränderungen gegeben. Diese begleiten jede Stillberaterin LLL in Ausbildung individuell in einem persönlichen Dialog durch die Ausbildung.
Eine neue, umfassende Ressource für die Ausbildung ist das Ausbildungs-Handbuch, welches dieses Jahr von Englisch ins Deutsche übersetzt wurde. Das Ausbildungsdossier wurde auf Italienisch übersetzt. Dieses enthält Informationen für an der Ausbildung zur Stillberaterin LLL interessierte Mütter.


Veranstaltungen CH

In diesem Jahr fand die Generalversammlung im Tessin statt. Das Spazio Aperto in Bellinzona war ein wunderbarer Ort und auch die Tessiner Polenta wurde sehr geschätzt. Begrüsst wurden die 70 Mitglieder mit einem Konzert. Das Duo Tosca (Gesang) und Andrea (Flügel) haben die Herzen höher schlagen lassen.
Gabi Eugster hat in ihrem Referat über die neuesten Empfehlungen für die Einführung der Breikost informiert.
Zum 10. Mal wurde die öffentliche Herbstfachtagung der La Leche League Schweiz angeboten. Die Weiterbildung fand im Volkshaus Zürich statt und stiess auf grossen Anklang. Mit 115 Teilnehmerinnen konnte ein Rekord verzeichnet werden. Von der Ärztin über die Stillberaterin bis zur Doula haben Fachpersonen mit den unterschiedlichsten Hintergründen und Kompetenzen teilgenommen. Neben den sechs spannenden Vorträgen rund ums Thema Stillen bot die gemütliche Atmosphäre ausgezeichnete Voraussetzungen zum Diskutieren, sich Austauschen und Vernetzen. Es war eine rundum gelungene Tagung.
Infos zu den Veranstaltungen


Öffentlichkeitsarbeit / PR

Viele unserer Regionen engagierten sich im vergangenen Jahr: Im Kanton Aargau, genauer in Buchs, durfte am 2. September 2012 mit grosser Freude das fünfte Schweizer Stillbänkli eingeweiht werden.
Im Rahmen der Weltstillwoche – welche unter dem Motto «Stillen – auch für die Zukunft das Beste» vom 1. – 7. Oktober 2012 stattfand – besuchten unsere Stillberaterinnen LLL Spitäler, betreuten Markt- und Informationsstände in verschiedenen Regionen und nahmen an den Kurztagungen der Schweizerischen Stiftung zur Förderung des Stillens in Lausanne und Zürich teil.
Auch auf den neuen Aufklebern der Schweizerischen Stiftung zur Förderung des Stillens zur Kennzeichnung der stillfreundlichen Apotheken in der Schweiz darf die La Leche League neu mit ihrem Logo vertreten sein. Ein weiterer wichtiger Schritt die LLL bei Müttern und Fachpersonen als kompetente Partnerin in Erinnerung zu rufen.


Publikationen

Im Herbst 2012 konnte der Vertrag mit LLL International endlich unter Dach und Fach gebracht werden und die Übersetzung der neusten Ausgabe vom «The Womanly Art of Breastfeeding» («Das Handbuch für die stillende Mutter») konnte beginnen. Die deutschsprachige Ausgabe wird voraussichtlich im Herbst 2013 – pünktlich auf die 11. Herbstfachtagung – veröffentlicht werden.


Versand

Die Sortimentskommission setzte sich mit neuen Angeboten für das Sortiment auseinander.
Es konnten wieder viele neue und interessante Produkte gefunden werden. Anstelle des Kataloges wurde ein Flyer mit verschiedenen Neuheiten erstellt.
Zum Shop


Kontaktstelle zum medizinischen Fachpersonal (APL)

Die Kontaktstelle zum medizinischen Fachpersonal wird etwa 3 – 4 Mal pro Monat von ratsuchenden Müttern zum Beispiel vor einer anstehenden Operation um eine stillfreundliche Zweitmeinung ersucht. So betrafen auch in diesem Jahr die häufigsten Fragen Medikamente während der Stillzeit bei Eingriffen, Zahnbehandlungen oder dem Einsatz von Kontrastmitteln bei Untersuchungen. Weitere Schwerpunkte waren die Einnahme von Antidepressiva, Antibiotika, Schmerzen in der Brust oder Fragen zum Stillen und erneuter Schwangerschaft, Verhütung, Kinderwunsch und Tandemstillen. Aber auch für Fragen zu Erkrankungen wie zum Beispiel Allergien, Unverträglichkeiten und Trisomie 21 wurde die Hilfe der medizinischen Kontaktstelle angefordert. Auffallend in diesem Jahr waren Anfragen zum Thema Abstillen bzw. Relaktation. Auch hier ist in manchen individuellen Fällen eine Medikamenteneinnahme nötig.
Die Leiterin der Kontaktstelle, ausgebildete Stillberaterin IBCLC, hat auch die Möglichkeit Informationsplattformen wie www.embryotox.de oder Fachliteratur zur Abklärung zu nutzen.


Delegierte der LLLCH bei LLL International (LLLI) und LLL Europa (LLLE)

Im März 2012 traf sich LLL Europa zur Vorstandssitzung in Frankfurt. Als Präsidentin von LLLCH nahm Susanne Wolf an der Sitzung teil und musste leider feststellen, dass man sich immer noch mit denselben Themen wie ein Jahr zuvor auseinandersetzen musste. Immer noch ist es nicht zu einer Einigung zwischen LLLI und LLLE hinsichtlich Berechnungsformel für die Abgaben an LLLI gekommen. Die Führungsstruktur von LLLI lässt leider eine Intervention von aussen nicht wirklich zu und so verlaufen die Verhandlungen ziemlich zäh. Im Anschluss an die eintägige Sitzung fand das European Management Symposium (EMS) statt. Diese Weiterbildungsveranstaltung mit LLL-Teilnehmerinnen aus aller Welt findet alle zwei Jahre statt. Verschiedenste Vorträge konnten besucht werden. Der Anlass ist jeweils eine hervorragende Möglichkeit, um sich mit anderen LLL-Frauen über die LLL-Tätigkeit auszutauschen. Auch aus der Schweiz haben einige Frauen teilgenommen.


WirbelWind

Nach dem turbulenten Jahr 2011 verlief das Jahr 2012 wieder bedeutend ruhiger. Unser grosses Ziel Kosten einzusparen konnte dank verschiedener Massnahmen erreicht werden.
Das neue Layout, das bereits mit der ersten Ausgabe 2012 realisiert werden konnte, hat sowohl bei uns wie auch bei den Leserinnen und Lesern breiten Anklang gefunden. Ein Etappenziel konnte, sicher auch Dank des neuen Layouts, erreicht werden, nämlich das Halten der Abozahlen.
2012 war das erste Jahr, in das wir ohne Grossauflage gestartet sind. Die stillfreundlichen Kliniken wurden in diesem Jahr mit gut sortierten Paketen WirbelWind aus vergangenen Jahren beliefert.
Die Inseratezahlen sind leider noch nicht ganz zufriedenstellend. Die Erreichung dieses Ziels müssen wir auf das nächste Jahr verschieben.
Verschieden Stellen wurden neu besetzt. Für die Buchhaltung ist neu Gabi Hafner verantwortlich. Marianne Meyer ist die Ansprechperson, wenn es um den Einzelnummernversand geht. Gisela Stirnimann und Sandra Eugster besetzen die administrative Verlagsleitung neu gemeinsam.
Themen 2013: www.elternzeitschrift.org


La Leche League Schweiz, 31. Dezember 2012